Cruelty on unweaned calves at the control post of Tollevast, France – YouTube

Nichts fĂŒr empfindliche Nerven. Oh mann, oh mann. Die Typen sind sicherlich voll mit irgendwelchen Mitteln, ansonsten macht kein Mensch so was. Die stehen bestimmt unter Stress. Alles im Namen der Tierindustrie. Einige kassieren ja aus den EU-Töpfen ohne Ende, wodurch solche QuĂ€lereien erst möglich werden. (Es werden LKWs benötigt, Schiffe, Schlachthöfe. Nur an Futter und Personal da wird gespart.)

Gibt es ĂŒberhaupt noch einen Tierschutz in Europa? Profit um jeden Preis, Tierleid incl. – Tiermissbrauch in einem Zuchtbetrieb fĂŒr Fratelli Beretta Italien – netzfrauen– netzfrauen

Quelle: Gibt es ĂŒberhaupt noch einen Tierschutz in Europa? Profit um jeden Preis, Tierleid incl. – Tiermissbrauch in einem Zuchtbetrieb fĂŒr Fratelli Beretta Italien – netzfrauen– netzfrauen

Hier ein nicht enden wollendes Thema: Tierschutz. Seit Horst Stern gibt es kaum noch jemanden der sich wirklich fĂŒr die Tiere einsetzt. Die ganzen Vereine, die schaffen es auch nicht. — Wenn man es sieht, wie die Sauen, in ekelhaften, stinkenden StĂ€llen, wochenlang bewegungslos stehen oder liegen mĂŒssen, zerreißt es einem das Herz. HĂŒhner werden in 30 Tagen schlachtreif gezĂŒchtet. Da darf man ja wohl fragen: „Kann das noch als Nahrung gelten?“ Kein Landwirtschaftsminister hat oder hatte den Mut endlich einmal was fĂŒr die Tiere zu tun und damit auch fĂŒr die Gesundheit der Menschen.