Digitalbarometer: Viele Deutsche schĂŒtzen sich nicht im Internet | BR24

Quelle: Digitalbarometer: Viele Deutsche schĂŒtzen sich nicht im Internet | BR24

Das stimmt wohl. Ein guter Schutz hilft immer, jedenfalls gegen „normale“ Hacker. Gestern sah ich einen Beitrag auf YT, dort sagte ein CIA-Mann: „Es spielt keine Rolle wo der Computer steht, was es fĂŒr ein GerĂ€t ist, zwischen 5 Minuten und 4 Stunden sind wir in jedem Computer und der Betroffene weiß nicht einmal, dass wir drin waren.“ So what? Ich kann es verstehen, wenn viele resignieren. Trotzdem ist man auf der sicheren Seite, wenn man z.B. Passwörter nutzt, stĂ€ndig. Gebe zu, am Handy nervt es noch mehr, vielleicht kommt es dadurch?

Hier der Link zum YT-Video.

Wer ist befangen?

Richter mĂŒssen nicht erst gegen den Hersteller ihres vom Abgasskandal betroffen Autos Klage erhoben haben, um als befangen zu gelten. Nach dem BGH reicht es bereits aus, wenn sie SchadensersatzansprĂŒche ernsthaft in ErwĂ€gung ziehen. Hier geht es zum Artikel in der LTO.

Pers. Gedanken: „Entschuldigen Sie bitte, dass ich am Leben teilnehme, so wie es mir prĂ€sentiert wird. Es kann doch niemand im Voraus wissen, wenn er ein tolles Auto kauft, der Betrug unter der Haube lauert. Ist es irgendjemanden ĂŒberhaupt noch gestattet etwas gegen BetrĂŒgereien auf globaler Ebene zu sagen, bzw zu klagen?“

Eine Frage die mich schon lange quÀlt. Mehr Schlachtungen, wo bleibt das Leder?

Es werden immer mehr Tiere geschlachtet. Der globale Markt scheint schier unersĂ€ttlich zu sein. Wo bleiben die ganze HĂ€ute der Tiere? Man bekommt nicht einmal mehr eine vernĂŒnftige Lederjacke zu kaufen, FahrradsĂ€ttel nur noch Kunststoff und, und, und. Das was ich schon lange vermutet habe, alles fĂŒr die Autoindustrie. Leben wir nur noch fĂŒr die Autoindustrie? Das wohl nicht, es gibt ja noch die Pharmariesen, die Lebensmittelkonzerne und noch mehr, nur das Leder, das geht zur Autoindustrie. Fast alles. Ist das nicht erschreckend? Was tun wir der Welt nur an? DĂŒrfen die Industriebosse unsere Welt zerstören, nur um ihre AktionĂ€re zufrieden zustellen?

Der BMW X5, ein Schlachthaus und ein verwĂ€ssertes Lieferkettengesetz – die Umweltorganisation EarthSight zeigt, wie die Autoindustrie in Kauf nimmt, dass immer mehr Urwald gerodet wird, um ihren BedĂŒrfnissen gerecht zu werden. (Der Link oben geht zur Tagesschau.)