Heinsberg-Studie zu Covid-19 – 1,8 Millionen Menschen in Deutschland könnten mit dem Coronavirus infiziert sein

Virologen der UniversitĂ€t Bonn vermuten, dass sich in Deutschland rund zehnmal mehr Menschen mit dem Coronavirus angesteckt haben als derzeit bekannt. Das ist ein Ergebnis der sogenannten Heinsberg-Studie, die derzeit in der nordrhein-westfĂ€lischen Gemeinde Gangelt durchgefĂŒhrt wird. Dort hatten sich Mitte Februar auf einer Karnevalssitzung zahlreiche Menschen infiziert. Auf Basis der in Gangelt erhobenen Daten wurden RĂŒckschlĂŒsse auf die Lage in ganz Deutschland gezogen. Demnach könnte die Dunkelziffer der Coronavirus-Infektionen bundesweit um den Faktor 10 grĂ¶ĂŸer sein als die Zahl der offiziell gemeldeten FĂ€lle. Das wĂ€ren nach derzeitigem Stand mindestens 1,6 Millionen Infizierte. Die Wissenschaftler gehen sogar von bis zu 1,8 Millionen Ansteckungen aus.22 Prozent der Infizierten verspĂŒren keine SymptomeDer Anteil der TodesfĂ€lle unter den Infizierten liegt in Gangelt bei 0,37 Prozent. Im Durchschnitt waren die Verstorbenen 81 Jahre alt. 22 Prozent der Menschen, bei denen das Coronavirus nachgewiesen wurde, zeigten keinerlei Krankheitssymptome. Vor diesem Hintergrund betonen die Autoren der Heinsberg-Studie, wie wichtig die Einhaltung der Abstandsregeln sei. Jeder vermeintlic

Quelle: Heinsberg-Studie zu Covid-19 – 1,8 Millionen Menschen in Deutschland könnten mit dem Coronavirus infiziert sein