WT.Social

News focused

Ich möchte dazu sagen, ein neues „Soziales Netzwerk“ wird ganz dringend benötigt. Bei WT.Social war es sehr, sehr schwierig im Vorweg Informationen zu bekommen. Ansonsten ist J.W. nicht so zaghaft mit Infos. Zum Beispiel, wenn die jĂ€hrliche Spendenaktion startet. StĂ€ndige Popups, wie viel Geld gespendet oder fehlt. Egal. Wikipedia ist eine gute EnzyklopĂ€die, dagegen kann man nichts sagen. Ist nur sehr schwierig einen Beitrag zu leisten. Andauernd kommen irgendwelche selbsternannte Wiki-Sheriffs daher und erklĂ€ren einem, was man verkehrt macht. Da vergeht einem die Lust schon, bevor man anfĂ€ngt. Ich persönlich hatte das GefĂŒhl, es war beabsichtigt. Die wollen gar nicht jeden haben. Wie gesagt, ein GefĂŒhl.

Nun dachte ich, G+ ist tot und MeWe ist … weiß nicht? Kommt keiner wirklich mit klar und es wird keiner schlau draus. Also auch nicht. Twitter und FB sind Daten- und Werbeschleudern. Es gab mal Versuche von regionalen Social Networks, doch die sterben schon nach kurzer aus, weil kein echter Bedarf darin besteht, sich anderen mitzuteilen.

Nun sehe ich WT.Social und wollte sofort einsteigen. Es gibt keine ErklĂ€rungen. Wieso nicht? Das machte mich stutzig. Nach langer, langer Suche wurde ich fĂŒndig und entschied mich, es erst einmal zu lassen. Auch hier habe ich (nur) das GefĂŒhl, nicht jeder ist wirklich willkommen. Da steht auch weiter geschrieben, man könne einen Journalisten engagieren. Was soll das denn? Egal. Viel GlĂŒck J.W.

Bei Golem wurde ich fĂŒndig. Die haben recherchiert. Dankeschön. Der unten – stehende Absatz ist aus Golem, von P. Steinlechner

.… Schon bei der Anmeldung können die Nutzer die Kreditkarte zĂŒcken: Wer nicht ein paar Tage bis zur Freischaltung warten möchte, bekommt sofortigen Zugang bei Abschluss eines Monatsabos mit 12 US-Dollar oder mit einem Jahresabo fĂŒr 100 US-Dollar. Das System ist noch lĂ€ngst nicht fertig, neben vielen Funktionen fehlen auch ein Impressum und Datenschutzbestimmungen. 

Quelle: WT.Social